Samstag, 15. August 2015

Moveolution 2015

Von 25. - 31. Juli hat in Bicester eine Freizeit namens "Moveolution" stattgefunden.
Zwei Gruppen aus Amerika, eine von Ohio und eine von Wisconsin, kamen für eine Woche um die Jugend in Bicester zu unterstützen.
Jugendleiter der verschiedenen Gemeinden konnten ihre Jugendlichen zu der Freizeit einladen und so brachte ich zwei meiner Burschen für die Woche.

Alle Teilnehmer und ein paar der Leiter haben im "Moto" geschlafen, Burschen im Erdgeschoß und Mädchen im ersten Stock. Ein paar andere Leiter, wie ich, haben zwar zu Hause geschlafen, waren allerdings vom ersten bis zum letzten Programmpunkt anwesend.

Die Woche war ganz schön stressig und relativ voll gepackt aber richtig gut!

Nach dem Frühstück hatten wir immer ein wenig Lobpreis und dann hatten wir erst mal für eine halbe Stunde stille Zeit um den Tag gut zu starten.
Danach haben wir uns in kleine Gruppen aufgeteilt und wir haben darüber geredet was wir gelesen haben und was Gott uns durch sein Wort lernen wollte.
Danach lernten wir den Jugendlichen ein paar Hilfsmittel um ihren Glauben in ihrer Umgebung spürbar ausleben zu können.
Nach einer kurzen Pause und Mittagessen ging's dann in die verschiedenen Gruppen.
Ich leitete eine Gruppe bestehend aus drei Amerikanern und einem Burschen aus Bicester.
Im vorhinein musste ich Spiele und andere Aktivitäten planen, die wir dann als Team für die Jugendlichen die ich eingeladen habe geleitet haben.

Nachdem Abendessen ging's dann in einen der Parks in Bicester von 19.00-21.00, wo wir alle gemeinsam (und/oder in mehreren Gruppen) verschiedene Spiele spielten mit den Jugendlichen, die zu den verschiedenen Nachmittagsaktivitäten gekommen sind.

In den verschiedenen Gruppen an den Nachmittagen und an den Abenden wollten wir unsere Jugendlichen von Bicester, die Teil des Teams waren, und die Jugendlichen von Amerika dazu ermutigen ihren Glauben und die Liebe Gottes mit anderen in ihrem Alter zu teilen.

An einem Abend konnten die zwei amerikanischen Mädchen von meinem Team und ich Teile von unserem Lebensweg mit Gott erzählen und die Hoffnung die wir durch Gott in unserem Leben haben erklären und spührbar machen. Zwei der drei Mädchen mit denen wir geredet haben sind schon das ganze letzte Jahr über zu einer meiner Gruppen gekommen und die dritte war eine Freundin von ihnen, die sie zu den Aktivitäten der Woche mitgenommen haben.

Nach dieser Woche habe ich Gott so klar wirken sehen dürfen.
Zum einen in den Herzen der drei Mädchen mit denen wir reden konnten. Moveolution hat meine Freundschaft zu ihnen definitiv einen Schritt weiter gebracht.

Aber ich habe Gott vor allem in den zwei Burschen von meiner Jugend, die Teil des Moveolution Teams waren, wirken gesehen.
Beide hatten die Möglichkeit ihr Zeugnis mit anderen in ihrem Alter teilen zu können, beide haben Gottes Nähe erfahren und seinen Geist in ihrem Heimatort wirken gesehen.
Für beide war Moveolution eine Woche, die ihr Leben verändert hat und ich bin so dankbar, dass Gott mich in ihrem Leben gebrauchen kann.
Immer wenn ich über diese Woche relfektiere kommen mir die Tränen, weil ich so dankbar für Gottes Gnade und Kraft bin. Und auch weil ich so stolz auf die zwei bin. Ich kann mir vorstellen wie stolz eine Mama auf ihre Kinder sein muss. Oder wie erfreut Gott über seine Kinder ist, die Ihn durch ihr Leben preisen.

Bitte betet mit mir für die Jugendlichen in Bicester die zu den verschiedenen Aktivitäten gekommen sind und die von Gottes Liebe gehört haben.
Bitte betet auch mit mir für Paul und Luke, die zwei Burschen die in dieser Woche gesehen haben was es beduetet als Christ in ihrem Heimatort zu leben und dass es für sie nicht nur bei dieser Woche bleibt.

Das war jetzt genug zu lesen. Hier noch ein paar Fotos von Moveolution:



Moveolution 2015
am ersten Tag

Gemeinschaft und gemeinsam beten

gemeinsamer Lobpreis im "Moto"

auf dem Weg nach Oxford
an einem Abend haben wir dort geübt wie man einfach
ins Gespräch mit jemandem kommt

mein Team
Michael, Melanie, Nicole, ich und Jon (von Bicester)

mein Team mit einigen Jugendlichen
vor den Wasserspielen
da waren wir noch alle trocken


an einem Tag hatten wir Wasserspiele geplant
meine Jugendlichen haben es offenbar sehr genossen
mich mal so richtig nass zu machen


Melanie, Nicole und ich mit den drei Mädchen im Park

verschiedene Spiele im Park

letztes Gruppenfoto

Donnerstag, 6. August 2015

Urlaub in Österreich

Vor ein paar Wochen war ich mit meiner Gastmama aus England für eine Woche auf Urlaub in meiner alten Heimat.
Es war richtig schön Familie und Freunde wieder einmal zu sehen und einfach mal nicht an Uni oder Arbeit denken zu müssen.

Es war vor allem auch ein Höhepunkt von diesem Jahr für mich, weil ich Sue, meiner Gastmama, zeigen konnte wo ich aufgewachsen bin und weil sie meine Familie und einige Freunde kennenlernen konnte.

Unsere Woche war ziemlich voll und ich brauchte fast eine weitere Woche Urlaub um mich richtig zu erholen aber es war schön wieder einmal in der alten Heimat sein zu können.

Hier noch ein paar Fotos von unserem Urlaub:


ich liebe den Garten von meinem Papa


ich liebe den Garten von meinem Papa

mit meinem Papa und seiner Freundin


Ich habe mich sehr gefreut mehr Zeit mit meiner Schwester verbringen zu können!
Nachdem Ulrike nicht da war, mussten wir für ein "Schwesternfoto" improvosieren.   :D



Burgruine Schaunberg, ich liebe es hier!


Burgruine Scaunberg mit meiner Cousine


erkunden der Burgruine mit meiner Cousine


Burgruine Schaunberg mit Sue

meine Großeltern haben Sue und mir Attersee und Traunsee gezeigt,
es war so schön Zeit mit ihnen verbringen zu können

Attersee, Weyregg


Schloss Ort, Gmunden


Schloss Schönbrunn, Wien


Schloss Schönbrunn, Wien


Gloriette, Schloss Schönbrunn, Wien

Schloss Schönbrunn, Wien


Sue und ich konnten bei meinen Großeltern in Wien zu Mittag essen,
ich habe mich sehr gefreut, dass ich Zeit mit ihnen verbringen konnte,
auch wenn es nur kurz war.


ich konnte sogar Zeit mit meiner Cousine und ihrem Freund verbringen


entspannen beim See von meinem Onkel


Berry und Carlo, die Hunde von meinem Onkel und Cousin, sind so süß!


Idylle am See


Carlo ist so lieb!
Möcht ihn am liebsten mitnehmen.

ich konnte sogar Zeit mit meiner Tante und meinem Onkel verbringen,
es war sehr schön auch sie wieder einmal sehen zu können!

Freitag, 26. Juni 2015

FERIEN! - naja, fast

Mein zweites Studienjahr ist zu Ende und mittlerweile weiß ich, dass ich es positiv abgeschlossen habe. Als ich noch in der Schule war habe ich mich immer auf ein bisschen Geld fürs Zeugnis gefreut, heute freue ich mich einfach nur, dass ich nun ein bisschen mehr Zeit habe. Weiters freue ich mich einfach über das Privileg in England studieren zu können und nur noch ein Jahr vor mir zu haben.
Die letzten Wochen waren extrem stressig und ich bin sehr froh, dass ich nun etwas mehr Zeit mit Freunden und meinen Jugendlichen verbringen kann.
Im Juli (11.–18.) geht’s dann für eine Woche nach Österreich mit meiner „Gastmama“ und ich freue mich schon sehr meine Familie und Freunde wieder zu sehen.
Die nächsten Wochen kann ich mich ganz auf meine Arbeit als Jugendleiter konzentrieren und ich versuche mehr Zeit mit meinen Jugendlichen zu verbringen um unsere Freundschaften zu vertiefen. Bis mein drittes und letztes Studienjahr im September los geht, werde ich mit der Recherche für meine Bachelorarbeit beginnen. Ich muss ungefähr 30 Bücher für meine Arbeit verwenden und die meisten will ich während den etwas ruhigeren Sommermonaten lesen. Am Ende jedes Studienjahres müssen wir auf das vergangene Jahr zurückblicken und das Gelernte reflektieren. Ein paar dieser Reflexionen werde ich in den nächsten Tagen hier auf meinem Blog schildern.

Hier noch ein paar Fotos von den letzten Monaten:


auf dem Weg nach Oxford mit einer meiner Mädls, Chloe


für eine Woche habe ich auf das Haus von Freunden aufgepasst
und die haben so einen schönen Garten! :)


Frühling in England  :)


Schnitzel für Freunde...

... und Sachertorte als Nachspeise


Ausflug nach London mit ein paar Freunden 


guter Kaffee in London



Freunde im gleichen Studienjahr


Marlene ist auf jeden Fall eine große Hilfe für mich dieses Jahr

die Schule in der ich arbeite


Haupteingang der Schule


"S'mores" mit Freunden

die Gegend in der wir Conference haben ist sehr idyllisch

Timothy, ein Freund der wie ein Bruder für mich ist


Kurzer Urlaub mit Marlene in Schottland 

Highlands, auf dem Weg zu "Loch Tay"


Edinburgh


Edinburgh


Edinburgh


"Haggis" schmeckt eigentlich gar nicht so schlecht


Edinburgh


Edinburgh


Abenteuer in Schottland mit Marlene und Joel


Edinburgh bei Nacht


Edinburgh


Edinburgh


Marlene und ich in Edinburgh


Edinburgh Castle



wir haben im ältesten "Inn" in Schottland Mittag gegessen