Montag, 15. September 2014

Zuhause ist...

"Zuhause ist, wo dein Herz ist"

"Zuhause ist, wo dein Herz ist" - dem würden wohl die meisten Leute zustimmen.
Aber was tust du, wenn Teile deines Herzens bei mehreren Leuten auf dem ganzen Globus verstreut sind?

Ich bin in einem kleinen Dorf in Oberösterreich mit meinen zwei Schwestern und meinen Eltern aufgewachsen. Meine Großeltern wohnten direkt im Haus neben uns.
Jeder einzelne von ihnen, das bisschen Land auf dem wir wohnten und natürlich der Rest meiner Familie haben ein großes Stück meines Herzens und werden es auch immer tun.
Ich denke sehr gerne zurück an all die Dinge, die ich mit meiner Familie und Freunden auf unserem Bauernhof erlebt habe, die Freuden und Tränen die wir teilten und all die Dinge, die ich gelernt habe.
Trotzdem ändern sich Dinge.

Menschen ziehen um, Gebäude werden renoviert und verändert, Gärten umgestaltet und schneller als man denkt, fühlt sich der Ort, an dem du aufgewachsen bist, nicht mehr an wie dein Zuhause aus deiner Kindheit.
Und das ist in Ordnung. Das ist Teil des Erwachsenwerdens, wie ich meine.


"Zuhause ist die Person oder der Ort zu dem du immer wieder zurückkehren willst"

"Zuhause ist die Person oder der Ort zu dem du immer wieder zurückkehren willst" - dem kann ich schon etwas mehr zustimmen

Nachdem ich für einen Sommer bei einer wunderbaren Familie in Tennessee war, habe ich auf jeden Fall einen Teil meines Herzens auch bei ihnen gelassen und ich kann ihr Zuhause mein Zuhause nennen.
Ich war zwar nur für eine kurze Zeit bei ihnen, aber sie wurden dennoch wie eine Familie - wie ein Zuhause - für mich.
Ich bin so dankbar, dass ich sie kennenlernen durfte und ich kann's kaum erwarten, sie wieder zu sehen. Aber gleichzeitig immer wenn ich an sie denke, kann ich fühlen, dass das Stück Herz, welches sie von mir haben, fehlt.

Derzeit lebe ich in England bei einer wunderbaren Frau, die wie eine Mutter, Schwester und gute Freundin zugleich für mich ist. Die Freunde und Familie, die ich hier gewonnen habe, bedeuten mir auch sehr viel und ich möchte keinen einzelnen von ihnen missen.


Jetzt wird es langsam kompliziert...
Es kann sehr schön sein, wenn man Teile seines Herzens auf der ganzen Welt bei liebenden Menschen "verstreut" hat.
Andererseits kann es auch etwas anstrengend sein und manchmal wird man einfach nicht verstanden.
Ich wünschte ich wäre "Doctor Who" und hätte zwei Herzen, damit ich mehr Teile meines Herzens "verstreuen" könnte. (es wäre natürlich auch nicht schlecht, den TARDIS und einen Sonic Screwdriver zu haben)


"Zuhause ist, wo sich dein Gerät (Laptop, Handy, etc. ) automatisch mit dem WLAN verbindet"
"Zuhause ist, wo sich dein Gerät (Laptop, Handy, etc.) automatisch mit dem WLAN verbindet" - das trifft bei mir eigentlich auch nicht wirklich zu.
Mein Handy verbindet sich automatisch mit dem WLAN an einigen Orten: bei den meisten meiner Freunde zu Hause, in meinem Lieblingskaffeehaus (manche Leute würden vielleicht sogar behaupten, das sei wirklich mein zweites Zuhause) und manchmal verbindet mein Handy sich sogar mit dem WLAN in verschiedenen Städten, an Flughäfen oder Bahnhöfen. Diese Orte würde ich jetzt nicht gerade mein Zuhause nennen.


"Zuhause ist, wo Kaffee ist"
"Zuhause ist, wo Kaffee ist" - naja, dieses Zitat trifft dann ja doch relativ gut auf mich zu, weil ich Kaffee liebe!
Nichtsdestotrotz könnte ich auch ohne Kaffee leben, also stimmt es doch nicht ganz.

"Zuhause ist, wo Liebe anwesend ist, Erinnerungen geschaffen werden,
Freunde immer willkommen sind und Lachen niemals aufhört"


"Zuhause - ein Ort wo jemand lebt, vor allem zusammen als eine Familie -
ein Ort der Zuneigung, Freude und Freundlichkeit -
ein geschätzter Ort der Zuflucht und Ruhe -
ein Wohnort der Schutz und Sicherheit bietet, in dem Freundschaften gedeihen können" 



"Zuhause ist, wo Liebe anwesend ist, Erinnerungen geschaffen werden, Freunde immer willkommen sind und Lachen niemals aufhört"
"Zuhause - ein Ort wo jemand lebt, vor allem zusammen als eine Familie - ein Ort der Zuneigung, Freude und Freundlichkeit - ein geschätzter Ort der Zuflucht und Ruhe - ein Wohnort der Schutz und Sicherheit bietet, in dem Freundschaften gedeihen können" 
Ich denke diese zwei Zitate beschreiben wohl am besten, was Zuhause für mich ist. 

Somit kann Zuhause überall sein, mit jeder Person die mir wichtig ist... und dieses Zuhause kann sich ändern.

Da ich derzeit in England lebe und meine meisten sozialen Kontakte hier habe, nenne ich England zurzeit mein "Zuhause", und das bedeutet auf keinen Fall, dass ich die Freunde und Familie, die in Österreich (oder sonst wo) leben nicht liebe. 


"Denn diese Welt ist nicht unsere Heimat;
wir erwarten unsere zukünftige Stadt erst im Himmel." Hebräer 13:14


"Denn diese Welt ist nicht unsere Heimat; wir erwarten unsere zukünftige Stadt erst im Himmel." - Hebräer 13:14

Trotz all dieser netten Zitate über "Heimat" und "Zuhause" bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass der oben angeführte Vers es am besten zusammenfasst.

Letzten Endes ist meine Heimat und mein Zuhause mit meinem Vater im Himmel.
Ich glaube, dass all die lieben Freunde und Familienmitglieder, die einen Ort eine Heimat werden lassen, uns hier auf der Erde zur Seite gestellt sind, uns einen Vorgeschmack auf die Ewigkeit mit Ihm geben.

Freitag, 25. Juli 2014

Prag


Keine Fahrstunden = viel Zeit zur Verfügung
Somit hat sich meine Cousine gedacht, dass wir für einige Tage wegfahren sollten und das taten wir auch.

Sie kam am Montag zu mir und Dienstag ging's mit dem Bus nach Prag.
Nach 3-4 Stunden im Bus kamen wir in Prag an und sind direkt zur Freundin meiner Cousine gefahren.

Am Abend sind im Vysehrad Park spazieren gegangen und haben einfach die kühle Abendluft genossen, da es tagsüber sonnig und sehr heiß war.

St Peter & Paul Kirche, Vysehrad Park, Prag

Prag bei Nacht vom Vysehrad Park aus

Am nächsten Tag sind wir einfach durch die Stadt, den Burggarten und im Petrin Park herumspaziert.



Altstädter Ring, Prag

Altstädter Ring, Prag

altes Rathaus, Prag

meine Cousine und ich am Altstädter Ring
mit der Teynkirche im Hintergrund

meine Cousine und ihre Freundin, Péťa

bei der Prager Burg

Aussicht auf Prag von der Burg aus

Veitsdom, Prag

einer der tschechischen Garde bei der Burg in Prag 

meine Cousine mit den noblen Rittern, John Lennon Wand, Prag

ich mit den noblen Rittern, John Lennon Wall, Prag

meine Cousine und ich vor der John Lennon Wand

John Lennon Wand, Prag

John Lennon Wand, Prag

Prag
Prag vom Petrin Park aus

Ade, meine Cousine und ich im Petrin Park

Prager Burg vom Petrin Park aus

Montag, 21. Juli 2014

Grüße aus Österreich!

Die letzten paar Wochen waren ziemlich stressig, weil ich versucht habe, alles noch fertig zu machen bzw voraus zu planen um ein paar entspannte Wochen in Österreich zu genießen. 

Wir feierten den Uni-Abschluss unserer Studenten im 3. Jahr. Diese werden in Zukunft leider auch nicht mehr auf den Konferenzen sein. Ich vermisse sie schon, aber sie hatten einen tollen Abschluss und ich wünsche ihnen das Beste für ihr Leben nach der Uni. 

Die Absolventen erzählen von ihren Erfahrungen der letzten Jahre.
Die vielen Leute sind ihren Familien und Freunden. 

Colin ist der Grund warum ich 2011 nach England gekommen bin.
Ich habe ihn in Österreich kennen gelernt und er hat mir von dem
freiwilligen sozialen Jahr erzählt, welches ich im 2012 begonnen habe.
Und jetzt wird er mich nicht mehr los. haha

einer der Absolventen, Isaac
Ich werde ihn vermissen. 

Katlynn, sie hat ihr freiwilliges soziales Jahr mit uns verbracht.
Diese Woche fliegt sie zurück nach Amerika und ich kann mich leider
nicht von ihr verabschieden weil ich in Österreich bin. 



Während der letzten Konferenz im Jahr haben wir normalerweise keinen Unterricht in dem Sinne, weil wir unsere ganzen Arbeiten für die Uni schon abgegeben haben müssen.
Somit hatten wir eine entspanntere Woche vollgepackt mit ganz viel Zeit mit unserer "Familie", Spaß und Herausforderung.
Glücklicherweise hatten wir ein paar sonnige und warme Tage, die wir gleich für Wasserspiele ausgenutzt haben.

Für Donnerstag mussten wir in Teams Flöße bauen, auf denen wir dann den kleinen Bach neben der "Mill" hinunter gefahren sind.


Die gelbe Mannschaft mit ihrem Floß:
Alysen, Judit, Matt, Alex, Pam

Pam und Judith auf ihrem Weg flussabwärts.

und sie haben es geschafft!! Juuhuu!

Die rote Mannschaft mit unserem schicken Floß.
Saman, Liv, ich, Isaac, Lucy

die zwei Burschen haben so lustig ausgesehen auf dem Floß

Sie haben's auch geschafft.. ohne ganz zu sinken.. haha

und wir haben sogar gewonnen!!! Juhuu! :)

Ein paar von uns sind dann noch in den Fluss gegangen.
Es war ziemlich kalt an manchen Stellen!


so eine lustige Truppe
Pam, Lucy, Liv, Saman, ich

Ich war die erste vor der letzten tiefen Stelle
und habe auf die anderen gewartet. 

Wir hatten auch die Abschlussfeier für diejenigen, die das freiwillige soziale Jahr gemacht haben.
Wir haben uns alle etwas schöner angezogen und dann einen schönen Abend genossen, an dem wir auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und sie mit Gebeten und Segenswünschen ausgesendet haben.

Die "Absolventen", oder "Greenhousers" wie wir sie auch nennen.
Judit (Spanien), Lucy (Großbritannien), Katlynn (USA), Saman (Deutschland)

ich, Liv, Alysen


Amelia, ich, Nicci


Claire, sie ist im gleichen Jahr wie ich


Die "Erstjährler"  :)

Bevor ich England für meinen Urlaub verlassen habe, hatte ich noch die Möglichkeit eine meiner Jugendlichen in einer Schulproduktion von "Oliver" zu sehen.
(Sie geht auch in die Schule, mit der ich ab September mehr zusammenarbeiten werde.)

Hermione als Nancy in "Oliver"

Die Besetzung von "Oliver".
Einige talentierte Schauspieler sind schon unter ihnen.  :)

Jetzt ein paar mehr Fotos weil doch jeder Fotos mag (anstatt viel Text).

Das ist Clare.
Sie ist eine meiner Jugendlichen und sie ist endlich 18! Juhuuu!
Jetzt darf ich Fotos von nur uns zweien machen
und ich kann mit ihr auf ein Getränk ins Pub gehen. :)

Wir hatten letztens eine Hüpfburg bei unserer Kirche. Ziemlich lustig!
Sam, Clare und Ffion beim hüpfen

Toller Sprung von Elliot!
und Hermione und Luke warten auf ihren Sprung

Das ist meine absolut tolle britische Mama,
bereit um mit ein paar Freundinnen nach Ascot zu fahren.
Ich weiß nicht womit ich so eine tolle Gastmama verdiene,
aber hey, sie hat mich als Mitbewohner also sollten wir quitt sein.
Nur ein Scherz. 


Mein Plan für den Urlaub war eigentlich, so viele Fahrstunden zu nehmen wie möglich, damit ich die Fahrprüfung machen, mich mit Familie und alten Freunden treffen, viel lesen und einbissl sporteln kann.  
Tja… aus irgendeinem Grund (den ich hier jetzt nicht erläutere) wird es nicht möglich sein, die Fahrprüfung überhaupt zu machen. Das nervt mich ziemlich. Andererseits heißt das aber auch, dass ich mehr Zeit habe um all die anderen (viel lustigeren) Dinge zu machen und meiner Familie in Alkoven zu helfen. 

Letzte Woche sind wir nach Schladming (Steiermark) gefahren um den 60. Geburtstag meines Onkels zu feiern. Es war echt schön, so viele von meinen Verwandten wieder zu sehen, besonders meine Cousinen. :)


Meine hübschen Cousinen mit ihrem Papa.

Eine meiner Schwestern mit einer meiner Cousinen. :)

Meine Cousine, mein Onkel und ich

jetzt wird's ein wenig verwirrend.. haha
v. l. n. r.: die Freundin einer meiner Cousins (von der anderen Seite der Familie),
ich, meine Schwester, meine Cousine, und die Freundin meines anderen Cousins.
Ich habe einfach zu viele Cousinen und Cousins. 

Es tut meiner Cousine und mir nicht gut so lange voneinander getrennt zu sein..
oder Zeit miteinander zu verbringen

Meine Cousine und der Sohn einer ihrer Cousinen.
So süß die zwei!