Donnerstag, 27. Oktober 2016

Umzug mit der Familie

Seit September wohne ich ja jetzt bei den Catons.
Vor ungefähr zwei Wochen hat ihr Vermieter ihnen mitgeteilt, dass er das Haus verkaufen will, in dem wir derzeit wohnen.
Nun suchen wir nach einem Haus in Bicester und wir wollen wirklich hören wo Gott uns hinführt, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, die natürlich alle unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich bringen.
Der größte Nachteil für alle Häuser ist allerdings, dass die Preise in den letzten 10 Jahren um's dreifache gestiegen sind. Oxfordshire ist angeblich das teuerste Gebiet und Bicester wird immer teurer wegen der guten Lage zwischen Oxford und London.

Die Catons wollen nur eine sehr geringe Miete von mir, aber ich werde versuchen ihnen mehr zu geben. (Wenn ich in Bicester woanders ein Zimmer mieten würde, würde es mich mindestens das doppelte kosten und das würde nicht die Kosten für Essen abdecken)

Bitte bete mit uns, dass wir ein gutes Haus finden, dass nicht zu viel kostet und es uns ermöglicht weiter gemeinsam auf Mission zu sein.
Morgen schauen sie sich vier Häuser an und wir werden sehen ob eines der Häuser unser neues Zuhause wird.
Falls du diese geniale Familie nicht nur im Gebet unterstützen willst, gib mir Bescheid und ich kann dir ihre Daten geben. Ich will hiermit aber nicht um Geld für sie fragen, sondern eigentlich nur darum uns im Gebet zu begleiten, also hoffe ich dass du dich nicht unter Druck gesetzt fühlst.



P.S. An die lieben Großeltern in OÖ und Wien: Ich werde euch ganz bald Briefe schreiben. Ich habe in den letzten Wochen sehr viel gearbeitet und nachdem ich bei meiner Arbeit den ganzen Tag stehen muss, bin ich wenn ich nach Hause komme bereit für's Abendessen und dann mein Bett.

Sonntag, 23. Oktober 2016

Nun bin ich offiziell kein Student mehr!

Die Feiern Freitag und Samstag waren super und es war richtig schön dass ein paar Familienmitglieder von Österreich kommen konnten.

Am Freitag haben wir im 'Moto' (wo ich früher gewohnt habe) mit Familien und Freunden im kleineren Kreis gefeiert und dann am Samstag in Lichfield mit all den anderen Studenten.

Hier einige Fotos von dem Wochenende:


Harry, Claire, me and Brad
die 4 Absolventen

Catons und ich
derzeit lebe ich bei dieser liebevollen Familie


diese coolen Hüte und Roben! :D





schauen wir nicht voll cool und weise aus?! Haha

obligatorisches 'blödes' Foto mit unseren Leitern

die Österreicher in England :)

ich hab sogar eine Schriftrolle bekommen! wuuhuu! :D

ohne Roben haben wir auch nicht schnell ausgesehen

wenn Schotten und Österreicher ihre traditionellen Gewänder auspacken
müssen natürlich Fotos gemacht werden

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Es scheint sich alles zu fügen :)

Leider hatte ich noch immer keine Zeit die Fotos von Amerika hochzuladen, aber das werde ich sehr bald machen.

Die letzten Wochen waren etwas stressig. Zuerst habe ich für eine 'Jobagentur' gearbeitet und musste ein paar mal sehr bald aufstehen um dann 20-30min mit dem Fahrrad in die Arbeit zu kommen.

Letzten Mittwoch hatte ich dann glücklicherweise ein Vorstellungsgespräch mit einer Bekannten einer Freundin. Ihre Firma sucht Leute die bis Weihnachten arbeiten können.
Seit diesen Montag arbeite ich nun dort und es gefällt mir sehr, auch wenn ich den ganzen Tag stehen muss.
Meine Aufgabe ist es die bestellten Fotos mit den richtigen Rahmen etc entweder zum Versenden oder zur Weiterverarbeitung vorzubereiten.
Nichts besonderes aber mit gefällt's und ich kann etwas Geld verdienen. 
Ich kann jeden Tag mit Kollegen in die Arbeit fahren und kann mir aussuchen wann ich komme und gehe, also sehr flexibel. 

Nachdem ich für einige Tage gebetet habe und mit Freunden und Familie über die möglichen Zukunftspläne geredet habe, habe ich mich entschieden, dass ich ab dem nächsten Jahr in der Café meiner Freunde arbeiten werde.

Es sollte im Jänner aufmachen und ich werde von der Eröffnung an Teil des Teams sein!
Ich freue mich schon richtig darauf und bin gespannt was mit Gott durch die beiden Familien lernen kann und was ich noch so alles lernen kann im Bezug auf Kaffee und Kaffeehauskultur in England.

Morgen Abend haben wir die Abschlussfeier in Bicester und am Samstag dann die große, offizielle Feier (Graduation).
Bis dahin muss ich noch 4 Kuchen backen, meine Mama vom Flughafen abholen und ein paar andere Dinge erledigen. Es ist also immer was los, aber sonst wär mit ja 'fad'. 😄

Samstag, 24. September 2016

Die Zukunft bleibt spannend

Ich bin nun seit etwas über einer Woche zurück in England und es ist eine spannende, sowie herausfordernde Phase für mich.
Ich lebe jetzt bei einer befreundeten Familien, den Catons. Sie sind so großzügig, dass sie keine Miete verlangen bis ich eine Arbeit gefunden habe.

Arbeit... Ja, das ist eben gerade das Problem, denn da gibt es so einige Ideen.
Die Option in Amerika zu arbeiten, wurde nach längerem Beten und Grübeln nun doch nichts, und das ist auch okay so.

Allerdings hatte ich in den letzten Wochen nicht das Gefühl, dass Gott mich klar in eine bestimmte Richtung lenkt.

Dann wäre da noch Option 2: Einfach mal irgendwo so schnell wie möglich eine Arbeit bekommen und währenddessen die Augen offen zu halten damit ich schlussendlich doch ins Missionsfeld “Café” gehen kann. (= ich würde Freundschaften aufbauen mit den Kunden, vor allem den Stammkunden, und versuchen ihnen durch dienen und ein offenes Ohr Gottes Liebe näher zu bringen; während ich Kaffee etc. verkaufe) 
Eine weitere Idee wäre es, in Oxford und der umliegenden Gegend ein Café zu finden, in welchem ich das notwendige Training zum Barista erhalten würde. 

Letzte Woche hat mir Sarah von einer weiteren Idee erzählt, die sie gemeinsam mit ein paar Freunden hatte:
Jeff, Christie, Sarah und Steve planen seit einigen Monaten ein Café in Bicester zu eröffnen, welches sie als ihr Missionsfeld sehen würden - sozusagen ein 'Business as Mission'.
Ursprünglich war die Überlegung, dass ich für ein oder zwei Jahre von Bicester weggehe, das erforderliche Training bekomme um dann später in Bicester mit ihnen  arbeite.

Naja, Sarah und die anderen denken, dass sie mich doch eher früher als später brauchen könnten.
Heute Abend hatten wir eine Besprechung und ich möchte wirklich gerne dieses Angebot annehmen!
Geplant ist, das Café mit Dezember/Jänner zu eröffnen und ich könnte dann auch gleich als ‘Assistant Manager’ zu arbeiten beginnen. 

Es hört sich alles sehr gut an, vor allem weil ich so viel mehr als nur Kenntnisse im Gastronomiebereich lernen würde. Diese zwei Familien (Catons und Lothamer) haben mir schon so viel beigebracht in den letzten vier bis fünf Jahren, wofür ich unglaublich dankbar bin. Ich würde mich freuen, wenn ich auch in Zukunft noch viel von ihnen lernen darf! 

Aber schlussendlich möchte ich nicht einfach nur meiner Nase folgen, sondern Gott die Richtung angeben lassen. Somit bitte ich euch mit mir um klare Wegweisung vom Herrn zu beten. Soll ich einfach wo zu arbeiten beginnen oder auf das geplante Kaffeehaus der Catons und Lothamers warten? 
Danke für eure Gebete!



P.S.: In den nächsten Tagen werde ich meine Fotos von Amerika aussortieren und ein paar hier hochladen und von meinem Urlaub berichten. :)

Mittwoch, 24. August 2016

Zukunftspläne

In letzten drei Wochen hatte ich sehr viel Zeit um darüber nachzudenken was ich als nächstes machen möchte und wo Gott mich haben will.

In meinen Gebeten habe ich dem Herrn gesagt, dass es mir eigentlich egal ist wo er mich hinsendet und ich habe Ihn gebeten mir z zeigen was die nächsten Schritte sein sollen.
Ich habe Ihn gebeten klar Türen zu öffnen und zu schließen, nach seinem Willen.

Die zwei potentiellen Cafés, die mir am besten gefallen hätten, haben beide vor kurzem gesagt, dass sie sich eigentlich nicht sicher sind ob sie jemanden neuen brauchen, aber ich habe dennoch versucht mehr Information zu bekommen um zu sehen ob es nicht doch irgendwie möglich wäre.

Nachdem ich in den letzten Wochen des öfteren bezüglich meiner Zukunft gebetet habe, ist mir klar geworden, dass ich zwar sage, dass es mir egal ist wo Gott mich hinsendet aber ich versuche dennoch nur nach London oder Glasgow zu gehen.
Vielleicht schließt Gott hier Türen, was ja eigentlich genau das ist worum ich ihn gebeten habe.

Andere Möglichkeiten derzeit könnten in Amerika sein und ich informiere mich zumindest über alle verschiedenen Ideen.

Bitte bete mit mir um Klarheit und Führung!

Was auch immer Gott mit mir vorhat, vorerst werde ich in Bicester bei guten Freunden leben (wenn ich dann von Amerika zurück bin) und ich werde einfach mal arbeiten und etwas Geld verdienen.
Zu Weihnachten möchte ich auch jeden Fall nach Österreich und was das neue Jahr dann bringt weiß derzeit nur der Herr.
'Nur der Herr' hört sich fast negativ an.... Er hat den besten Plan für mich und Er wird mich leiten, davon bin ich überzeugt!

Danke für die Gebete!

P.S. Ich genieße die Zeit hier sehr und es ist richtig gut mal nicht viel zu tun! :)

Donnerstag, 11. August 2016

Die letzten Wochen in Bildern

Ich habe schon lange nicht mehr so wenig getan. haha
Es ist richtig angenehm Tage zu haben an denen ich wirklich machen kann was ich will und ich auch einfach mal stundenlang lesen kann ohne daran zu denken was ich alles erledigen muss.

Christy und ich waren bis jetzt nur einmal im Stadtinneren und einmal habe ich mich mit einem Freund, den ich letztes Jahr in England kennengelernt habe, getroffen. Ansonsten habe ich eigentlich nicht viel gemacht, und das ist richtig gut.

Ich reflektiere sehr viel über die letzten Jahre, stelle mir vor wie die nächsten Jahre sein könnten und was ich erledigen muss um dorthin zu kommen.
Gleichzeitig bin ich definitiv in einer Zeit des Wartens, nachdem beide potenziellen Arbeitsstellen (eine in Glasgow und eine in London) derzeit nicht wissen ob sie in ein bis zwei Monaten jemanden neues brauchen oder nicht. Das ist natürlich frustrierend, aber es gibt mir auch die Möglichkeit wirklich auf Gott zu vertrauen und auf Ihn zu warten.

Nachdem ich noch nicht viele Fotos von Chicago habe, hier ein paar Fotos von meinen letzten Wochen in England.


"Nerf Gun" Spiel für 3h :D


ein netter Besuch von einer der Besten :)


Paul hat an einem der Jugendabenden gepredigt
ein stolzer Moment für mich! :D 


ein paar Wochen später hat Luke sein Zeugnis in der Gemeinde beim Familiengottesdienst gegeben
ein weiterer stolzer Moment :)


ein Tag in London an dem wir über einige Missionsarbeiten durch Cafés gehört haben


unsere Bachelorabeit ist abgegeben!
Grund zum Feiern!


Besuch in Österreich mit Pam,
erster Stop - Papa

Besuch in Österreich mit Pam,
musste ihr natürlich die Burgruine Schaunburg zeigen


ich habe ein Kleid für meine Abschlussfeier gefunden
und Pam hat natürlich auch eines anprobieren müssen :D


wenn man schon mal in Österreich ist,
muss man natürlich auch in die Berge


wir konnten sogar etwas Zeit mit Marlene verbringen


in Schladming habe ich einen alten Freund aus Frankreich getroffen;
habe ihn schon seit 7 Jahren nicht mehr gesehen

neuer kleiner Freund in Wien :)




Eichkätzchen füttern gehört einfach zu einem Wien-Besuch dazu


auch meine lieben Großeltern in Wien konnte ich besuchen


ich hatte das Privileg zwei meiner Jugendlichen zu taufen, Paul und Luke






nach der Taufe und abgetrocknet :D



Wir waren auf jeden Fall bereit für 'Lasertag'

Joel vielleicht eher nicht so... haha


wir alle haben unser Studium bestanden! Woohoo!! 


Stuttgart mit meiner englischen Mama

die 'echte' Mama in Stuttgart besuchen


letzter Tag in der Schule

letzte Donnerstag - Jugendgruppe 

Oxford ist immer wieder schön

ich liebe Oxford einfach


meine englischen Brüder

meine englische Mama

meine englische Oma


wir hatten ein 'Photo Booth' bei meiner Abschiedsfeier

Jon, einer meiner besten Freunde in Bicester

meine Mädls-Gruppe

Fiona konnte nicht zur Abschiedsfeier kommen,
da mussten wir natürlich ein Foto extra machen 

Sarah,
mein Mentor, eine gute Freundin und ein gutes Vorbild

Die Catons haben mich für einen Tag nach Henley ausgeführt

wenn jemand unserer Studenten heiratet,
sind wir natürlich alle dabei um zu feiern,
sogar zwei von Schottland

Hochzeits-Spaß

meine Freundin von Tennessee (Amberly, ganz links) hat mich für eine Woche besucht;
und gemeinsam haben wir Lucy und ihren Freund, Chris, in Bridgnorth besucht

'The Iron Bridge' - die erste gusseiserne Bogenbrücke der Welt

ein guter Freund, Chris, kam für den Tag auch nach Bridgnorth


wenn die Tante in England ist,
müssen wir uns natürlich treffen

'Betreten für Unbefugte verboten' - wir durften die Schleuse für
einen Mann auf seinem Boot schließen! :D 


Ab nach Chicago!
Ich liebe fliegen!